Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verschiebung der Einstellung alter PHP-Versionen & Info zur neuen Webserverplattform

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von zero81 Beitrag anzeigen
    So ganz verstehe ich nicht, warum hier so strikt vorgegangen wird, zumal ich einige andere Anbieter kenne, die teilweise sogar noch PHP 5 anbieten.
    Gute Frage - aber rund 2 Jahre zu spät... df) hat Grundsatz-Diskussionen diesbezüglich längst hinter sich.... es laufen ja bereits die Umsetzungen (sprich Löschungen bis und mit 7.1)!

    Kommentar


      Zitat von wsp Beitrag anzeigen

      Gute Frage - aber rund 2 Jahre zu spät... df) hat Grundsatz-Diskussionen diesbezüglich längst hinter sich.... es laufen ja bereits die Umsetzungen (sprich Löschungen bis und mit 7.1)!
      Ich weiß, trotzdem kann ich es nicht nachvollziehen. Anfangs war ja nur von PHP5 die Rede, was für mich noch nachvollziehbar ist, aber dann gleich mit PHP 7 nachzuziehen war schon seltsam. Wär jedenfalls interessant zu wissen, wie lange PHP 7.2 auf den alten Tarifen noch läuft, oder ob hier gar eine Zwangstarifumstellung angedacht ist,

      Kommentar


        Zitat von zero81 Beitrag anzeigen

        Ich weiß, trotzdem kann ich es nicht nachvollziehen. Anfangs war ja nur von PHP5 die Rede, was für mich noch nachvollziehbar ist, aber dann gleich mit PHP 7 nachzuziehen war schon seltsam. Wär jedenfalls interessant zu wissen, wie lange PHP 7.2 auf den alten Tarifen noch läuft, oder ob hier gar eine Zwangstarifumstellung angedacht ist,
        Es läuft doch eine Sicherheitsoffensive! Zukünftig heisst das eben, dass df keine alten PHP Versionen mehr patcht, d.h. sobald seitens der PHP Community das EOL Datum erreicht ist, wird eben die Version abgestellt. OK, auf einigen dF Systemen läuft auf Shell Ebene noch PHP 4, aber das wird vermutlich wieder ein Ressourcenproblem sein. Vielleicht sind auch die Gewimne zu knapp, um an der Stelle noch zu investieren. Die neue Plattform soll es ja nun richten. Fun Fakt: auf den neuen bei dF weiterverkauften Godaddy Angeboten kannst Du Dir vermutlich problemlos noch ein altes PHP installieren... Die Sicherheitsoffensive kann da aufgrund der Offenheit des Angebots nicht durchgreifen. Hoffen wir nur, dass diese Systeme extrem gut vom restlichen dF System abgeschottet sind, damit Sicherheitsprobleme in alten PHP Versionen oder anderen, von den Kundinnen und Kunden installierten Anwendungen nicht auf den Rest durchgreifen. Das ist ja die Befürchtung bei PHP < 7.2, dass es bei einem Sicherheitsproblem bei einem Kunden dann auf das restliche System durchgreift.
        Es grüßt freundlich
        Ihr Benutzername

        Kommentar


          Zitat von zero81 Beitrag anzeigen
          So ganz verstehe ich nicht, warum hier so strikt vorgegangen wird, zumal ich einige andere Anbieter kenne, die teilweise sogar noch PHP 5 anbieten.
          Es gibt auch genügend Webhoster, die schon vor langer Zeit sich von PHP 5.x und PHP 7.0 und 7.1 verabschiedet haben. Ersters sollte eigentlich heutzutage keine Diskussion mehr geben. Wer bis Heute noch Webseiten mit PHP 5.x nutzen möchte/muss hat in den letzten 3 Jahren geschlafen.


          Zitat von zero81 Beitrag anzeigen
          Ich weiß, trotzdem kann ich es nicht nachvollziehen. Anfangs war ja nur von PHP5 die Rede, was für mich noch nachvollziehbar ist, aber dann gleich mit PHP 7 nachzuziehen war schon seltsam.
          Es ist auf einer gewissen Art schon nachvollziebar. Grundlage dafür ist PHP:Supported Versions. Damit ist auch nachvollziebar warum PHP 5.x, 7.0, 7.1 und 7.2 auch auf der alten Plattform verschwindet. Letzteres läuft in wenigen Tagen aus dem offziellen Support Cyle aus.

          Zitat von zero81 Beitrag anzeigen
          IWär jedenfalls interessant zu wissen, wie lange PHP 7.2 auf den alten Tarifen noch läuft, oder ob hier gar eine Zwangstarifumstellung angedacht ist,
          Dazu gibt es wie so oft die Standardaussage. Aktuell gibt es dazu keine Pläne. Aber sobald Details vorliegen werden diese rechtzeitig publiziert. Ich persönliche vermute ja, dass PHP 7.2 dort nicht ad-hoc verschwinden wird. Ich gehe aktuell von einer Zwangsmigration aus. :-(

          Kommentar


            Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
            Es läuft doch eine Sicherheitsoffensive! Zukünftig heisst das eben, dass df keine alten PHP Versionen mehr patcht, d.h. sobald seitens der PHP Community das EOL Datum erreicht ist, wird eben die Version abgestellt. OK, auf einigen dF Systemen läuft auf Shell Ebene noch PHP 4
            Wenn dF diese Widersprüche mal auflösen würde käme (wenigstens von mir) mehr Akzeptanz für diese "Sicherheitsoffensive". Davon mal abgesehen ist diese "Offensive" unglaubwürdig solange Dinge wie 2FA nicht implementiert sind.

            Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
            aber das wird vermutlich wieder ein Ressourcenproblem sein. Vielleicht sind auch die Gewimne zu knapp, um an der Stelle noch zu investieren.
            Exakt das könnte man sich auch für das RP2-System denken.....

            Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
            Die neue Plattform soll es ja nun richten.
            Leider 2 Jahre zu spät....aber das ist den Übernahmen in der Zeit geschuldet, die entgegen anders lautender Aussagen nie Synergieeffekte für uns Kunden gebracht haben. Wir Kunden haben da eher unter Reibungsverlusten gelitten. Aktuell sehe ich auch keine sichtbaren Synergien, eher das Gegenteil ist der Fall.

            Markus
            ---
            https://www.facebook.com/markus.weber.180410

            Kommentar


              Zitat von Schakal Beitrag anzeigen
              Wer bis Heute noch Webseiten mit PHP 5.x nutzen möchte/muss hat in den letzten 3 Jahren geschlafen.
              Auf das elitäre Gebrösel kann verzichtet werden. Es gibt hier auch Leute, die das nicht zwingend als "Hobby" betreiben und die versuchen die Webseite als "Nebenbetrieb" zum täglichen Business zu nutzen - und da macht es keinen Sinn, die Webseite alle 2-3 Jahre komplett zu erneuern - absolut unnötig ständig auf dem neuesten Trend zu sein (Ich rede hier nicht von mir - sondern von MEINEN Kunden!)! Wer was anders behauptet wird auch zuviel in Google-Ads investieren, weil ers sich marketingmässig hypnotisieren hat lassen...
              Ich denke, die kleineren Reseller hier wissen, was ich meine! Bei der sicheren Quota-Lösung etc. kann es gar nicht passieren, dass über den Kunden hinaus ein Risiko enstehen kann... ansonsten sind auch die neueren Versionen nicht sicherer!
              Zuletzt geändert von wsp; 06.01.2021, 11:06.

              Kommentar


                Zitat von wsp Beitrag anzeigen
                Auf das elitäre Gebrösel kann verzichtet werden. Es gibt hier auch Leute, die das nicht zwingend als "Hobby" betreiben und die versuchen die Webseite als "Nebenbetrieb" zum täglichen Business zu nutzen - und da macht es keinen Sinn, die Webseite alle 2-3 Jahre komplett zu erneuern - absolut unnötig ständig auf dem neuesten Trend zu sein (Ich rede hier nicht von mir - sondern von MEINEN Kunden!)!
                Also da muss ich Dir wiedersprechen. Das ist kein elitäres Gebrösel sondern richtig!
                Gerade wenn die Website (wie bei Shops) zum Geld verdienen genutzt wird, dann ist sie ein Arbeitsmittel. Und diese aktuell zu halten gehört nun einmal zum Business dazu! Das Auto muss ja auch regelmäßig zum Tüv und bei Mängeln repariert (Update) oder getauscht (Upgrade) werden. Bei Websites ist eben dass "Problem", dass die Intervalle sehr kurz sind. D.h. es muss von Anfang an die Updatefähigkeit ein wichtiges Kriterium sein. Ein irgendwo gekauftes billiges Theme, dass dann bis zum xten Level angepasst wird ist eben nicht updatefähig.
                D.h. wenn z.B. der Shop / die Website nur als Nebenbetrieb zur Website genutzt wird, dann rate doch DEINEN Kunden zur Nutzung eines Baukastens oder einer Mietlösung. Diese sind in der Regel sehr stabil bzw. werden zentral an neue Bedingungen angepasst. Die Zeiten des "Wir basteln uns da mal eine Website" sind außerhalb des Privatbereichs eben vorbei. Und auch wir Dienstleister können da an vielen Stellen noch einiges an Qualität drauf legen. Klar, steigen da die Preise, aber es kommt einem besseren und sicheren Internet zu gute...

                Es grüßt freundlich
                Ihr Benutzername

                Kommentar


                  Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
                  Also da muss ich Dir wiedersprechen. Das ist kein elitäres Gebrösel sondern richtig!
                  In der Theorie gebe ich dir 100% Recht. Die Praxis sieht (wenigstens für Reseller) anders aus.

                  Wenn man nur einen Shop oder eine Webseite betreibt ist es auch kein Problem diese immer auf den neusten Stand zu halten....vor allem wenn man selber bestimmt welche Software eingesetzt wird. Dies ist aber bei Resellern oft nicht der Fall.
                  Markus
                  ---
                  https://www.facebook.com/markus.weber.180410

                  Kommentar


                    Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
                    Also da muss ich Dir wiedersprechen. Das ist kein elitäres Gebrösel sondern richtig!
                    Gerade wenn die Website (wie bei Shops) zum Geld verdienen genutzt wird, dann ist sie ein Arbeitsmittel. Und diese aktuell zu halten gehört nun einmal zum Business dazu! Das Auto muss ja auch regelmäßig zum Tüv und bei Mängeln repariert (Update) oder getauscht (Upgrade) werden. Bei Websites ist eben dass "Problem", dass die Intervalle sehr kurz sind. D.h. es muss von Anfang an die Updatefähigkeit ein wichtiges Kriterium sein. Ein irgendwo gekauftes billiges Theme, dass dann bis zum xten Level angepasst wird ist eben nicht updatefähig.
                    D.h. wenn z.B. der Shop / die Website nur als Nebenbetrieb zur Website genutzt wird, dann rate doch DEINEN Kunden zur Nutzung eines Baukastens oder einer Mietlösung. Diese sind in der Regel sehr stabil bzw. werden zentral an neue Bedingungen angepasst. Die Zeiten des "Wir basteln uns da mal eine Website" sind außerhalb des Privatbereichs eben vorbei. Und auch wir Dienstleister können da an vielen Stellen noch einiges an Qualität drauf legen. Klar, steigen da die Preise, aber es kommt einem besseren und sicheren Internet zu gute...
                    Es hat niemand von aufwendigen Shop-Lösungen geredet, es geht hier auch um einfachere CMS, wo die Kunden einfach gern mal ihre Ruhe hätten... - ich red hier nicht von kleineren Anpassungen, sondern von Inkompatibilitäten, deshalb ist Auto ein schlechtes Beispiel, da wird nicht alle 3 Jahre der Motor gewechselt, welcher nicht mehr kompatibel ist zum Getriebe und zur Karosserie...
                    Aber ist Deine Meinung... darfst sie gerne behalten...

                    Kommentar


                      Zitat von wecotec Beitrag anzeigen

                      In der Theorie gebe ich dir 100% Recht. Die Praxis sieht (wenigstens für Reseller) anders aus.

                      Wenn man nur einen Shop oder eine Webseite betreibt ist es auch kein Problem diese immer auf den neusten Stand zu halten....vor allem wenn man selber bestimmt welche Software eingesetzt wird. Dies ist aber bei Resellern oft nicht der Fall.
                      Ich red ja aus der Sicht der Reseller... - bis ein grösseres Webprojekt komplett aufgeleist, von der Offerte bis zur Umsetzung alles besprochen, zigmal angepasst und schliesslich fertiggestellt ist, kann schonmal ein Jahr vorüberziehen... Wenn du da in der mittleren Laufzeit einer Version loslegst kann es gut möglich sein, dass du dem Kunden bereits 1 Jahr später wieder ein komplettes Paket offerieren musst... - die *******e machen die Wenigsten KMU mit...

                      Kommentar


                        Zitat von wsp Beitrag anzeigen

                        Ich red ja aus der Sicht der Reseller... - bis ein grösseres Webprojekt komplett aufgeleist, von der Offerte bis zur Umsetzung alles besprochen, zigmal angepasst und schliesslich fertiggestellt ist, kann schonmal ein Jahr vorüberziehen... Wenn du da in der mittleren Laufzeit einer Version loslegst kann es gut möglich sein, dass du dem Kunden bereits 1 Jahr später wieder ein komplettes Paket offerieren musst... - die *******e machen die Wenigsten KMU mit...
                        Und genau da kommt dann die Kreativität der Entwickler ins Spiel. Ich sage ja auch nicht, dass ich eine tolle Lösung habe, aber bei den nun immer kürzeren Entwicklungszyklen von z.B. PHP werden alle Beteiligten da Lösungen finden müssen. Wenn doch die Erfahrung zeigt, dass so ein Proekt bis zu 1 Jahr dauet, dann müsste es doch bei einem Start heute direkt mit PHP 8 angelegt werden statt mit 7.3. Oder eben mit einem CMS, bei dem es schnell Anpassungen an neue Versionen gibt.
                        Für kleine Sites, von denen Du sprachst, nutze ich tatsächlich WordPress mit einem Builder Theme. Die Updates da klappen nun seit langem sehr gut. Es gibt aber eben auch keine Sonderlösungen. WP wird in Kürze PHP 8 tauglich sein, das Update mache ich im Rahmen von Wartungsverträgen, das kostet die Kundinnen und Kunden untern Strich im Monat zwei Mal ein SSL Zertifikat bei dF. Also nur noch die Hälfte wenn ich zu einem Anbieter mit Let's Encrypt wechsel. ;-)

                        Kundeinnen, und Kunden, die "gerne Ihre Ruhe hätten" bekommen eine statische Website. Da gibt es jahrelang keine Probleme mit Script Updates o.ä.. Alle die mehr funktionen wollen, müssen eben für regelmäßige Updates zahlen, haben dann aber auch Ihre Ruhe, weil ich das komplett für sie erledige. Vielleicht kannst Du ja an der Stelle ein Stück meiner Meinung nutzen. Sie ist für Dich kostenlos.
                        Es grüßt freundlich
                        Ihr Benutzername

                        Kommentar


                          Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
                          Vielleicht kannst Du ja an der Stelle ein Stück meiner Meinung nutzen. Sie ist für Dich kostenlos.
                          Danke - aber dazu hab ich zuweing neues erfahren - zumal du an meinen Themen vorbeiredest - egaaaal .... du scheinst vorige Zeit zu haben wenn du mir die Welt erklären möchtest - die hab ich leider nicht...
                          Zuletzt geändert von wsp; 07.01.2021, 13:24.

                          Kommentar


                            Zitat von wsp Beitrag anzeigen
                            Danke - aber dazu hab ich zuweing neues erfahren - zumal du an meinen Themen vorbeiredest - egaaaal ....
                            Gerne doch, schade, dass nicht neues für Dich dabei war!

                            Zitat von wsp Beitrag anzeigen
                            du scheinst vorige Zeit zu haben wenn du mir die Welt erklären möchtest - die hab ich leider nicht...
                            Was genau ist vorige Zeit?
                            Es grüßt freundlich
                            Ihr Benutzername

                            Kommentar


                              Zitat von wecotec Beitrag anzeigen

                              In der Theorie gebe ich dir 100% Recht. Die Praxis sieht (wenigstens für Reseller) anders aus.

                              Wenn man nur einen Shop oder eine Webseite betreibt ist es auch kein Problem diese immer auf den neusten Stand zu halten....vor allem wenn man selber bestimmt welche Software eingesetzt wird. Dies ist aber bei Resellern oft nicht der Fall.
                              Aber der Kunde betreibt dann doch auch nur einen Shop oder eine Website. Wieso muss sich der Reseller um die Updates der Shopsoftware kümmern? dF macht für die Kundinnen und Kunden doch auch keine Shopware oder CMS Updates. Und als Reseller bist Du mit dF aus Außensicht gleichgestellt. Du bist webHoster, nicht mehr und nicht weniger. Problematisch wird es sicher bei den "Alles aus einer Hand" Resellern, die eben eigentlich was anderes machen und es den Kundinnen und Kunden leichter machen wollten und dabei noch hoffen, etwas Zusatzgeld zu verdienen.
                              Vielleicht ist Reselling in der Art dann eben nicht mehr zeitgemäß. Als Reseller im Sinne von dF hast Du Dich bei technischen Fragen zu 100% von den Entscheidungen Deines Anbieters abhängig gemacht. Es ist letztlich eine Wette darauf, dass bitte alles noch so bleibt wie bisher oder zumindest so langsam sich entwickelt, dass du noch etwas Geld bei den Kundinnen und Kunden "abschöpfen" kannst (was im Grunde nur bedeutet, Investionen in die neue Technik zu vermeiden), um Neuerungen einführen zu können. Da gibt es u.a. drei Wege:
                              1. Mach es wie df: kündige den Kundinnen und Kunden an: am Tag x werden wir PHP y abschalten, oder auf eine neue Plattform wechseln, gibt es eine neue IP etc. Bitte prüfen und aktualisieren Sie Ihr System bis dahin. Wir helfen in gewissem Rahmen gern.
                              2. Setze auf eine anderen, selbst besser kontrollierbare Plattform (siehe anderes web worker Forum, wird dort mehrfach erfolgreich umgesetzt ) aber übernimm dann eben auch mehr Arbeiten und Sicherheiten
                              3. lass das Reselling sein

                              Lezzlich musst Du Anbieter oder Wege finden, die zu Deinem Werte und Strategien passen. Das Reselling wie hier bei dF ist es für viele inzwischen eben nicht mehr. Das ist nun einmal das Leben. Ständige Veränderung.


                              Es grüßt freundlich
                              Ihr Benutzername

                              Kommentar


                                Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
                                Aber der Kunde betreibt dann doch auch nur einen Shop oder eine Website. Wieso muss sich der Reseller um die Updates der Shopsoftware kümmern? dF macht für die Kundinnen und Kunden doch auch keine Shopware oder CMS Updates. Und als Reseller bist Du mit dF aus Außensicht gleichgestellt. Du bist webHoster, nicht mehr und nicht weniger. Problematisch wird es sicher bei den "Alles aus einer Hand" Resellern, die eben eigentlich was anderes machen und es den Kundinnen und Kunden leichter machen wollten und dabei noch hoffen, etwas Zusatzgeld zu verdienen.
                                Vielleicht ist Reselling in der Art dann eben nicht mehr zeitgemäß. Als Reseller im Sinne von dF hast Du Dich bei technischen Fragen zu 100% von den Entscheidungen Deines Anbieters abhängig gemacht. Es ist letztlich eine Wette darauf, dass bitte alles noch so bleibt wie bisher oder zumindest so langsam sich entwickelt, dass du noch etwas Geld bei den Kundinnen und Kunden "abschöpfen" kannst (was im Grunde nur bedeutet, Investionen in die neue Technik zu vermeiden), um Neuerungen einführen zu können. Da gibt es u.a. drei Wege:
                                1. Mach es wie df: kündige den Kundinnen und Kunden an: am Tag x werden wir PHP y abschalten, oder auf eine neue Plattform wechseln, gibt es eine neue IP etc. Bitte prüfen und aktualisieren Sie Ihr System bis dahin. Wir helfen in gewissem Rahmen gern.
                                2. Setze auf eine anderen, selbst besser kontrollierbare Plattform (siehe anderes web worker Forum, wird dort mehrfach erfolgreich umgesetzt ) aber übernimm dann eben auch mehr Arbeiten und Sicherheiten
                                3. lass das Reselling sein

                                Lezzlich musst Du Anbieter oder Wege finden, die zu Deinem Werte und Strategien passen. Das Reselling wie hier bei dF ist es für viele inzwischen eben nicht mehr. Das ist nun einmal das Leben. Ständige Veränderung.
                                Für uns ist das kein reines Webhosting, dann könnten die Kunden ja direkt bei DF einen Tarif buchen und gut ist es. Wir haben Kunden/Agenturen, die in der Tat das Hosting buchen und bei Problemen sich auf uns verlassen sie zu lösen. Die stellen auch nicht das Problem dar, die updaten brav und gut ist es.

                                Es gibt auch das exakte Gegenteil; hier verdienen wir mit Dienstleistung rund um Updates und Beratung. Auch diese Klientel stellt nicht das Problem dar.

                                Und ich möchte auch nicht von "Problemkunden" sprechen, die seit mehreren Jahren nichts mehr an ihrer Seite gemacht haben. Wir sind drauf aus Lösungen zu finden und nicht einfach zu kündigen. Das nennt sich Kundenbindung, ich kann es mir auch nicht leisten meinen Ruf so zu "verändern" wie DF es in den letzten Jahren gemacht hat. Und ja, auch für Kunden die noch PHP 5 benötigen gibt es Lösungen, man muss es halt nur wollen und einen entsprechenden Dienstleister im Boot haben.

                                Markus
                                ---
                                https://www.facebook.com/markus.weber.180410

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X