Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verschiebung der Einstellung alter PHP-Versionen & Info zur neuen Webserverplattform

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
    Nils Dornblut
    Kundenservice

  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von gazzo Beitrag anzeigen
    Wir waren über 15 Jahre lang begeistere Fans von D)F. Leider wurde die letzten 2, 3 Jahre irgendwie der Zug verpasst! Schön das nun grundsätzlich was passiert! Es muss nur eben auch weiterhin sinnvoll und praktikabel bleiben. Ansonsten bleibt dann nur der Abschied.
    Soweit verständlich und vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für diese ausführlichen Worte nehmen. Wir sind beim neuen Image sehr aktiv und möchten gerne Verbesserungen vornehmen.


    Zitat von gazzo Beitrag anzeigen
    Wir nutzen Shopware-Shops! Diese sind mit der Warenwirtschaft (REST) verbunden. Ein "Backlog" Script sorgt dafür, dass Änderungen sequentiell abgearbeitet werden. Damit es nicht zur Überlast kommt. Dieses Shell-Script läuft quasi im Loop und ruft wiederkehrend ein PHP-Script auf. Das Script wiederum ist natürlich auf eine bestimmte Anzahl durchzuführender Operationen limitert. Das Script selbst kommt garnicht von uns, sondern wird so für die WaWi als "Connector" zur Verfügung gestellt.

    Nun sollte es aber nicht durch einen möglichen Mehrfachaufruf zu Kollisionen bei der Bearbeitung kommen. Es ist also essentiell, dass das Script nur einmal läuft. Sollte es zu einem Abbruch kommen, stellt ein Cron sicher, dass es wieder gestartet wird. Dazu muss der Cron aber ja wissen ob das Script noch aktiv ist. Wir schreiben also eine PID-File und können so ganz schlicht die Instanz prüfen. Also im Grunde ganz banale PID Überwachung, wie sie schon seit Jahrzehnten praktiziert wird. Dazu benötigt man ja nun zumindest "ps" oder alternativ "pgrep". "top" ist nur nice2have um schnell mal fehler, zombies usw zu finden.

    Anderes Beispiel: Wir nutzen für unsere Middleware PHP Scripte, die per REST Daten mit der WaWi in beide Richtungen syncen (Bestellung holen, Artikelverfügbarkeiten schreiben usw.) ... Zwar könnte man hier theoretisch auch (je nach Progammieransatz) mehrere Scripte parallel laufen lassen, allerdings erhöht sich dadurch auch liniear der REST Zugriff. Die meisten API´s sind (zu Recht) zeitlich und in der Anzahl der Calls limitiert. Ein Script z.B. mit 100 Anfragen alle 5 Minuten, bedeutet bei doppelter Ausführung eben 200 Anfragen, bei 3-facher 300 usw. Durch die Limitierung "bremst" man sich wieder selbst aus, da die Schnittstelle geblockt wird bis wieder Kontingent frei wird. Da die Shops und die Middleware mit der WaWi kommunizieren, ist eine Kontrolle hier unerlässlich! (Siehe oben ...) Dafür hat man ja schließlich einen eigenen Server mit SSH Zugriff.

    Zumindest "ps" ist also bei vielen Anwendern (z.B. Shopbetreibern) unerlässlich. Ohne ist der Server schlicht unbrauchbar.
    Danke für die Worte. Ich gebe das an entsprechende Stellen und wir werden es diskutieren. Antwort diesbezüglich werde ich dann hier natürlich teilen.

    Zitat von gazzo Beitrag anzeigen
    Nach einigen Überlegungen haben wir uns, für unsere Shops, nun mittlerweile für einen anderen Hoster mit dedizierter Hardware, vollem Root-Zugriff, deutschem Server-Standort und dennoch gemanaged entschieden. Preis-/Leistung ist dabei weiterhin kostant und vergleichbar. Wir behalten hier bei D)F erstmal noch die Maschine mit dem alten Tarif für die Middleware und hoffen, dass D)F hier in den neuen Tarifen schnellstmöglich nachbessert, so was wir irgendwann dann auch damit "in die Neuzeit" (MariaDB, usw) wechseln können. So wird das erstmal nix!
    Wie gesagt, danke für die offenen Worte und wir werden schauen, was wir zukünftig, aber dennoch zeitnah davon erfüllen können.

    Mit freundlichen Grüße

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:

  • Gast
    Gast

  • Gast
    Ein Gast antwortete
    Wir waren über 15 Jahre lang begeistere Fans von D)F. Leider wurde die letzten 2, 3 Jahre irgendwie der Zug verpasst! Schön das nun grundsätzlich was passiert! Es muss nur eben auch weiterhin sinnvoll und praktikabel bleiben. Ansonsten bleibt dann nur der Abschied.

    Zitat von Nils Dornblut Beitrag anzeigen
    Wie definiert sich für Sie Prozessüberwachung bzw. was wollen Sie damit machen/tun können?
    Wir nutzen Shopware-Shops! Diese sind mit der Warenwirtschaft (REST) verbunden. Ein "Backlog" Script sorgt dafür, dass Änderungen sequentiell abgearbeitet werden. Damit es nicht zur Überlast kommt. Dieses Shell-Script läuft quasi im Loop und ruft wiederkehrend ein PHP-Script auf. Das Script wiederum ist natürlich auf eine bestimmte Anzahl durchzuführender Operationen limitert. Das Script selbst kommt garnicht von uns, sondern wird so für die WaWi als "Connector" zur Verfügung gestellt.

    Nun sollte es aber nicht durch einen möglichen Mehrfachaufruf zu Kollisionen bei der Bearbeitung kommen. Es ist also essentiell, dass das Script nur einmal läuft. Sollte es zu einem Abbruch kommen, stellt ein Cron sicher, dass es wieder gestartet wird. Dazu muss der Cron aber ja wissen ob das Script noch aktiv ist. Wir schreiben also eine PID-File und können so ganz schlicht die Instanz prüfen. Also im Grunde ganz banale PID Überwachung, wie sie schon seit Jahrzehnten praktiziert wird. Dazu benötigt man ja nun zumindest "ps" oder alternativ "pgrep". "top" ist nur nice2have um schnell mal fehler, zombies usw zu finden.

    Anderes Beispiel: Wir nutzen für unsere Middleware PHP Scripte, die per REST Daten mit der WaWi in beide Richtungen syncen (Bestellung holen, Artikelverfügbarkeiten schreiben usw.) ... Zwar könnte man hier theoretisch auch (je nach Progammieransatz) mehrere Scripte parallel laufen lassen, allerdings erhöht sich dadurch auch liniear der REST Zugriff. Die meisten API´s sind (zu Recht) zeitlich und in der Anzahl der Calls limitiert. Ein Script z.B. mit 100 Anfragen alle 5 Minuten, bedeutet bei doppelter Ausführung eben 200 Anfragen, bei 3-facher 300 usw. Durch die Limitierung "bremst" man sich wieder selbst aus, da die Schnittstelle geblockt wird bis wieder Kontingent frei wird. Da die Shops und die Middleware mit der WaWi kommunizieren, ist eine Kontrolle hier unerlässlich! (Siehe oben ...) Dafür hat man ja schließlich einen eigenen Server mit SSH Zugriff.

    Zumindest "ps" ist also bei vielen Anwendern (z.B. Shopbetreibern) unerlässlich. Ohne ist der Server schlicht unbrauchbar.

    Nach einigen Überlegungen haben wir uns, für unsere Shops, nun mittlerweile für einen anderen Hoster mit dedizierter Hardware, vollem Root-Zugriff, deutschem Server-Standort und dennoch gemanaged entschieden. Preis-/Leistung ist dabei weiterhin kostant und vergleichbar. Wir behalten hier bei D)F erstmal noch die Maschine mit dem alten Tarif für die Middleware und hoffen, dass D)F hier in den neuen Tarifen schnellstmöglich nachbessert, so was wir irgendwann dann auch damit "in die Neuzeit" (MariaDB, usw) wechseln können. So wird das erstmal nix!

    Einen Kommentar schreiben:

  • Nils Dornblut
    Kundenservice

  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von gazzo Beitrag anzeigen

    Das ist bzw war nicht korrekt. (Wurde das nun angepasst?) Wir haben einen Managed Server und die Standardeinstellung liegt bei 1.000.000. Ebenso wie beim Shared Hosting. Steht auch so in den FAQ, wie mir vom Support gesagt wurde, was aber - da essentiell - in der Leistungsübersicht sinnvoller wäre!
    Wir haben es entsprechend hier in den FAQ:

    https://www.df.eu/de/support/df-faq/...actory/#c24138

    Pro Quota können maximal 10.000.000 Dateien (inodes) angelegt werden.

    [edit]In der Tat wurden diese für uns zwar erweitert auf 20mio, aber ohne Prozessüberwachung per Script ist der Server für uns so nutzlos[/edit]
    Wie definiert sich für Sie Prozessüberwachung bzw. was wollen Sie damit machen/tun können?

    Wir haben den Server wieder gekündigt. Greift dann die 60Tage-Rückerstattung nun automatisch?
    Für diese Garantie wenden sie sich bitte über das Kundenmenü an uns. Automatisch greift diese nicht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:

  • Nils Dornblut
    Kundenservice

  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von AndreasW Beitrag anzeigen
    Wie ist Ihr Zeitplan für die Einführung der neuen MySQL-Versionen (oder Alternativen) und wie stellen Sie sich die Lösung für die Migration und das Updaten der Kunden wie mich vor?
    Ein Update von MySQL ist technisch leider nicht möglich. Unter anderem daher haben wir unsere neue Tarifgeneration der 64-Bit-Tarife eingeführt. Dort bieten wir mit MariaDB 10.4 eine aktuelle SQL-Version an. Der Tarifwechsel kann über das Kundenmenü erfolgen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:


  • AndreasW
    antwortet
    Liebes DF-Team,

    nun ist die verschobene PHP-Umstellung so kurzfristig wie nie zuvor angekündigt worden. Krass, was Sie Ihren Kunden abverlangen.

    Zudem, wie Sie sicher verfolgt haben, ist es mit der Umstellung nicht getan, viele Applikationen (unter anderem meine) müssen auf eine neue Version gehievt werden, die wiederum weitere Voraussetzungen hat, wie in meinem Fall, eine neuere MySQL-Version.

    Wenn Sie die alten PHP-Versionen abschalten, ohne dass neue DB-Versionen zur Verfügung stehen, hört mein Forum auf zu funktionieren, ich werde es möglicherweise nicht einmal mehr updaten oder portieren können.

    Wie ist Ihr Zeitplan für die Einführung der neuen MySQL-Versionen (oder Alternativen) und wie stellen Sie sich die Lösung für die Migration und das Updaten der Kunden wie mich vor?

    Besten Gruß,

    Andreas

    Einen Kommentar schreiben:

  • Gast
    Gast

  • Gast
    Ein Gast antwortete
    Zitat von Nils Dornblut Beitrag anzeigen
    Inodes bei Managed Servern und Reseller Dedicated liegen bei 10 Millionen in der Standardeinstellung. Bei Bedarf erhöhen wir diese. Im Shared Hosting limitieren wir diese aktuell auf 1 Million um das System insgesamt stabil zu halten.
    Das ist bzw war nicht korrekt. (Wurde das nun angepasst?) Wir haben einen Managed Server und die Standardeinstellung liegt bei 1.000.000. Ebenso wie beim Shared Hosting. Steht auch so in den FAQ, wie mir vom Support gesagt wurde, was aber - da essentiell - in der Leistungsübersicht sinnvoller wäre!

    [edit]In der Tat wurden diese für uns zwar erweitert auf 20mio, aber ohne Prozessüberwachung per Script ist der Server für uns so nutzlos[/edit]

    Wir haben den Server wieder gekündigt. Greift dann die 60Tage-Rückerstattung nun automatisch?
    Gast
    Gast
    Zuletzt geändert von Gast; 15.10.2020, 14:54.

    Einen Kommentar schreiben:

  • Nils Dornblut
    Kundenservice

  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von gazzo Beitrag anzeigen

    Bad-News! Folgende Aussage erhielt ich soeben vom Support: TOP und PS wird es aktuell in den neuen Tarifen nicht geben. Ob und wann dies ggf. verfügbar sein wird, können wir aktuell nicht sagen.

    Sorry
    Nils Dornblut
    Kundenservice
    Nils Dornblut ! Aber einen dedizierten Server ohne Prozessüberwachung??? Konfuse Politik die DF da die letzte Zeit fährt.
    Das Thema wird, wie gerade geschrieben, intern diskutiert. Ich melde mich hier, wenn es Neuigkeiten gibt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:

  • Nils Dornblut
    Kundenservice

  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von Kabinenkoffer Beitrag anzeigen
    Guten Tag zusammen,
    ich habe bisher nicht verstanden warum ich den Tarif überhaupt wechseln soll? Eine Gegenüberstellung wäre hier sicher sinnvoll. Geht es nur um etwas mehr Webspace und einen schnelleren Prozessor?
    Wenn dafür Funktionen wie z.B. individuelle Einstellungen auf dem Server nicht mehr möglich sind und alles 20-30 Euro mehr kostet macht das alles wenig Sinn für mich. Gibt es eine Testmöglichkeit für
    Bestandskunden? Eine Art Probeumzug mit der Möglichkeit des Abbruchs nach einigen Tagen? Ich finde die Informationen sehr dürftig und schaue mir das alles vielleicht in 1-2 Jahren nochmals an :-)
    Viele Grüße
    Das bisherige Image, was auf den Servern läuft, ist in die Jahre gekommen und die Weiterentwicklung dessen ist in vielen Punkten nicht mehr gut möglich. Beispielsweise MySQL kann nicht weiter mit neueren Versionen bedient werden.

    Klar, lieb gewonnene Möglichkeiten geben wir auch nicht gerne auf, mussten aber Kompromisse bei der Neuentwicklung eingehen. Es werden hier sicher in den nächsten Monaten und Jahren noch Änderungen und Verbesserungen kommen, es geht aber leider nur nach und nach.

    Sie können natürlich einen neuen Tarif/Server einfach zusätzlich buchen und testen. Über die Geld-zurück-Garantie können Sie 60 Tage risikofrei testen. Bei Nichtgefallen erhalten Sie Tarifpreis und Einrichtungsgebühr zurück. Das gilt auch bei Tarifwechseln. Lediglich ausgenommen sind Zusatzleistungen wie Domains, SSL-Zertifikate sowie Sucuri Website Security. Technisch wird ein Rückwechsel aber leider problematisch und sicher auch aus Aufwandsgründen bei Ihnen intern nicht sinnvoll.

    Das Einstiegsposting in diesen Thread hier zeigt Unterschiede der Tarife recht umfangreich auf. Dies wurde auch noch aktualisiert in den letzten Tagen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:

  • Nils Dornblut
    Kundenservice

  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen

    Leider komme ich bei der Wayback Machine nicht über den df Consen Manager hinweg. Ich kann daher leider selbst nach dem Entfernen des Consent Manager Fensters mit dem FX Entwicklertools nicht zu den Tarifen scrollen. Diese Lösung ist für mich ungenügend. Es muss doch möglich sein, einem Kunden, der seit fast 20 Jahren bei df ist im Jahr 2020 die Leistungsbeschreibung seines akuell gebuchten Tarifs anzuzeigen... Das ging doch bei allen anderen früheren Anpassungen der Tarifangebote auch...
    Ich habe diesbezüglich intern noch einmal nachgefragt und hoffe, dass wir uns dazu bald melden können. Für die Verzögerungen bitten wir um Entschuldigung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:

  • Nils Dornblut
    Kundenservice

  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von wecotec Beitrag anzeigen
    [edit]
    Obige Anmerkung "ich dachte df testet intensiver" soll bitte nicht als Meckerei aufgefasst werden. Ich bin nur erstaunt da die Einführungsphase so lange gedauert hat und dann sowas bei rauskommt. Bei unserem neuen Hoster gehen beim Stichwort "Shopware" sofort die roten Lichter an und obiges Problem wird, neben der intensiven DB-Nutzung, als zweites aufgeführt. Die Erfahrung sollte doch auch bei df vorhanden sein?
    Gerade Shopware ist uns sehr wichtig, da es sich um eine weit verbreitete aber auch anspruchsvolle Software handelt. Die Angabe der Inodes habe ich beschrieben. Diese liegt im Standard beim Managed Hosting bei 10 Millionen Inodes. Das sollte durchaus erst einmal realistisch sein und kann bei Bedarf erhöht werden.

    Natürlich haben wir selbst viel getestet, die Möglichkeiten der praktischen Anwendungen halt aber auch groß. Daher sind wir auch auf Ihre Erfahrungen angewiesen, um bei Bedarf nachsteuern zu können.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:

  • Nils Dornblut
    Kundenservice

  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von gazzo Beitrag anzeigen
    Essentielle Boardmittel auf der Console sind "noch" nicht implementiert. Unix-Befehle wie "PS" oder "TOP" fehlen gänzlich. Somit kann keine Cronüberwachung (Redundanz, etc) implentiert werden! Für uns essentiell, da Backlog-Scripte laufen, die auch per REST Fremdinhalte laden. Da REST-APIs in der Regel (sinnigerweise) limitiert sind, kann das ohne PID-Überwachung böses enden ... > Soll aber laut Support in Kürze kommen!
    Es gibt diesbezüglich noch Diskussionen. Wenn es hierzu Neuigkeiten gibt, melden wir uns.
    Zitat von gazzo Beitrag anzeigen
    Wichtig für Shopbetreiber: Die neuen Server sind derzeit in der Hauptquota auf 1.000.000 Inodes beschränkt! ... Also nix (wie beiden alten Servern) mit 500 GB SSD und ab dafür.

    Bereits die eine Shopware-Installation von uns hat 2.750.000 Inodes, da SW bekanntlich recht kryptisch die Bilder-Verzeichnisse aufbaut und viele Cache-Files benötigt. Das Ganze bei gerade mal 80 GB verbrauchten Speicher! Wir wurden hier intern "hochgestuft", aber das sollte ebenfalls bereits von D)F selbst bei dedizierter Hardware nicht so sein.
    Inodes bei Managed Servern und Reseller Dedicated liegen bei 10 Millionen in der Standardeinstellung. Bei Bedarf erhöhen wir diese. Im Shared Hosting limitieren wir diese aktuell auf 1 Million um das System insgesamt stabil zu halten. Natürlich beobachten wir insgesamt die Erfahrungen und bei Problemen diesbezüglich können Sie sich gerne an uns wenden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:


  • Benutzername
    antwortet
    Zitat von Kabinenkoffer Beitrag anzeigen
    Guten Tag zusammen,
    ich habe bisher nicht verstanden warum ich den Tarif überhaupt wechseln soll? Eine Gegenüberstellung wäre hier sicher sinnvoll. Geht es nur um etwas mehr Webspace und einen schnelleren Prozessor?
    Die Frage habe ich auch. Ein erster Vergleich (Reseller Dedicated L7) ergibt:
    leicht schnellerer Prozessor (Core i5 3.4 statt Core i5 3.2)
    etwas mehr doppelt so viel Speicherplatz (500 GB SSD statt 200 GB)
    neues 64 Bit Image (mit den bekannten Vor- aber auch Nachteilen)
    vierzig Euro mehr pro Monat (139,99 Euro statt 99,99 Euro )

    Da bin ich sehr gespannt, wie die Marketing Abteilung das schön formuliert, so bald Geräusche gemacht werden dürfen...

    Sehr wahrscheinlich werden dann in den alten Tarifen neue Leistungen (PHP 7.4) nicht mehr angeboten...
    Zuletzt geändert von Benutzername; 14.10.2020, 14:27.

    Einen Kommentar schreiben:

  • Gast
    Gast

  • Gast
    Ein Gast antwortete
    Zitat von wecotec Beitrag anzeigen

    Danke für den Bericht, meine Entscheidung war goldrichtig. Ich dachte DF testet etwas intensiver....gerade bei Shopware gab es hier schon eine grössere Diskussion und die Ansprüche des Programms sind bekannt
    Bad-News! Folgende Aussage erhielt ich soeben vom Support: TOP und PS wird es aktuell in den neuen Tarifen nicht geben. Ob und wann dies ggf. verfügbar sein wird, können wir aktuell nicht sagen.

    Sorry
    Nils Dornblut
    Kundenservice
    Nils Dornblut ! Aber einen dedizierten Server ohne Prozessüberwachung??? Konfuse Politik die DF da die letzte Zeit fährt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kabinenkoffer
    antwortet
    Guten Tag zusammen,
    ich habe bisher nicht verstanden warum ich den Tarif überhaupt wechseln soll? Eine Gegenüberstellung wäre hier sicher sinnvoll. Geht es nur um etwas mehr Webspace und einen schnelleren Prozessor?
    Wenn dafür Funktionen wie z.B. individuelle Einstellungen auf dem Server nicht mehr möglich sind und alles 20-30 Euro mehr kostet macht das alles wenig Sinn für mich. Gibt es eine Testmöglichkeit für
    Bestandskunden? Eine Art Probeumzug mit der Möglichkeit des Abbruchs nach einigen Tagen? Ich finde die Informationen sehr dürftig und schaue mir das alles vielleicht in 1-2 Jahren nochmals an :-)
    Viele Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • Benutzername
    antwortet
    Zitat von Nils Dornblut Beitrag anzeigen

    Richtig, das sollte aktuell der schnellst Weg sein und ist auch die unabhängige Sicht sozusagen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut
    Leider komme ich bei der Wayback Machine nicht über den df Consen Manager hinweg. Ich kann daher leider selbst nach dem Entfernen des Consent Manager Fensters mit dem FX Entwicklertools nicht zu den Tarifen scrollen. Diese Lösung ist für mich ungenügend. Es muss doch möglich sein, einem Kunden, der seit fast 20 Jahren bei df ist im Jahr 2020 die Leistungsbeschreibung seines akuell gebuchten Tarifs anzuzeigen... Das ging doch bei allen anderen früheren Anpassungen der Tarifangebote auch...
    Zuletzt geändert von Benutzername; 13.10.2020, 09:43.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X