Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SSL-Zertifikate mit Let's Encrypt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • falk1020
    antwortet
    ... wie schon berichtet bietet der größte Europäische Webhoster (3. Weltweit) LE an. Auch diverse Deutsche Webhoster die LE anbieten würde ich nicht wirklich als klein bezeichen, da auch diese den (Deutschen) Massenmarkt bedienen. Richtig ist aber dass die aus Berlin und Montabaur (noch) LE-Verweigerer sind.
    Nr 1, Nr 2 und auch Nr 3 in Deutschland (von der Größe her) bieten LE an.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rainer.D
    antwortet
    Zitat von wecotec Beitrag anzeigen
    Df verkennt die Realität. Auch ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht wie meine Vorredner: Bei unserem Alternativhoster werden LE, Alpha-SSL und recht teure United-SSL-Zertifikate angeboten.
    Das kann ich so bestätigen. Als ich mich aufgrund der "Ereignisse" nach alternativen Resellerhostern umgesehen habe hatten alle Anbieter die in die engere Auswahl gekommen sind gemeinsam:

    - Erheblich günstigere Domainpreise.
    - LetsEncrypt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wecotec
    antwortet
    Df verkennt die Realität. Auch ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht wie meine Vorredner: Bei unserem Alternativhoster werden LE, Alpha-SSL und recht teure United-SSL-Zertifikate angeboten.
    Bei einem Telefonat mit dem Support ging es um einen Shop den ich mit einem LE-Zertifkat versehen hatte. Da wurde mir sofort geraten was kostenpflichtiges zu nehmen ("macht einen seriösen Eindruck"). Aufgrund der hiesigen Problematik hab ich dann mal direkt nachgefragt und es kam dabei heraus, dass die LE-Klientel eher im privaten Bereich zu suchen ist und gewerbliche Kunden für SSL bezahlen. Dem Kunden habe ich die Argumentation vorgetragen und bin auf vollstes Verständnis gestossen.

    Hier wird auch immer von Marktbegleitern gesprochen. Die setzen wenigstens SSL-Zertifkate von Anbietern ein die man kennt (z.B. der blaue Anbieter aus Montabaur), Starfield kennt in Deutschland kein Mensch. Und wenn man recherchiert und auf GoDaddy kommt ist das nicht gerade ein Aushängeschild. Die Implementierung bei DF ist so schlecht dass man während der Verfizierung per Email-Link sogar auf eine GoDaddy-Seite kommt.
    Nutzt man die Alternative zur Verifizierung per Dateisystem muss man eine Datei "/.well-known/pki-validation/godaddy.html" anlegen....auch nicht gerade professionell dass hier wieder GoDaddy auftaucht :-(

    Einen Kommentar schreiben:


  • mindflowmedia
    antwortet
    Für Onlineshops möchten meine großen Kunden immer noch gern ein bezahltes DV SSL Zertifikat. Aber die ganzen Klein- und Kleinstkunden verstehen nicht, warum das billigste SSL Zertifikat bei df das 3 fache einer Domain kostet. Insbesondere bei Wildcard Zertifikaten kann man das keinem Kunden vermitteln. Das steht in keinem Verhältnis. Da habe ich vor einem Jahr angefangen diese Kunden einfach zu einem anderen Provider umzuziehen. Dort gibt es eben kostenfreie LE Zertifikate.
    Allerdings ist der Aufwand bei großen Kunden nicht zu vernachlässigen. Speziell die Menge der Email accounts neu einzurichten. Imap sync plus lokale Einrichtgung muss gut geplant sein. Deshalb habe ich noch viel Domains/Kunden bei df liegen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rainer.D
    antwortet
    Zitat von Nils Dornblut Beitrag anzeigen
    Die meisten großen Webhostinganbieter im sagen wir Massenmarkt, wo sehr vieles managed Leistungen sind, bieten kein LE an. Solange hier keine deutlich andere Tendenz entsteht, wird sich auch bei allen anderen großen Playern nichts bewegen.
    ... wie schon berichtet bietet der größte Europäische Webhoster (3. Weltweit) LE an. Auch diverse Deutsche Webhoster die LE anbieten würde ich nicht wirklich als klein bezeichen, da auch diese den (Deutschen) Massenmarkt bedienen. Richtig ist aber dass die aus Berlin und Montabaur (noch) LE-Verweigerer sind.

    Ich empfehle aber Kundenwünsche und Innovation vor Profit zu stellen, wenn man ausschließlich auf Profit setzt leidet das Angebot und somit die Attraktivität des Anbieters erheblich. Mehrheitlich haben die Webhoster dies erfreulicherweise verstanden. Auch wenn es LE bei DF derzeit nicht gibt finde ich es großartig wie viele Anbieter dieses inzwischen anbieten, eine sehr erfreuliche Entwicklung!

    Übrigens: Es sagt doch niemand das LE das bisherige domainvalidierte Zertifikat ersetzen soll, es ist vollkommen ausreichend wenn es als weitere SSL-Variante zur Verfügung steht. Mann kann es auf der 3. Seite verstecken und/oder gar nicht aktiv bewerben, dann werden genug Kunden das bisherige Zertifikat nutzen. Manche Anbieter vermarkten die Zertifikate auch so dass LE als Variante für Privatkunden oder Hobbyprojekte und die anderen Zertifikate als Varianten für den Geschäfsbereich. Da gibt es viele Möglichkeiten ...


    Einen Kommentar schreiben:


  • [headcrash]
    antwortet
    Das ganze Thema LE wäre viel entspannter, wenn es trotzdem neue und innovative Produkte und Techniken geben würde, da sieht es aber die letzten Monate und Jahre ziemlich mau aus, das machen die anderen Marktbegleiter, auf die sich berufen wird zum Großteil anders, ich denke, das ist auch jedem bewußt. Kleine Anekdote am Rande, wir haben mehr als einen Kunden, die mittlerweile LE nutzen könnten und trotzdem massiv Zertifikate kaufen, das sind halt nicht die kleinen Privatwebseiten/Vereine oder auch Entwickler, sondern Onlineshops & Co, deshalb ist es ein Irrglaube, dass man keine Zertifikate mehr verkauft, wenn es LE gibt. Wer halt z.B. viel entwickelt und mit Subdomains etc. arbeitet, der ist halt einfach weg, weil SSL notwendig ist, aber die Kosten in keiner Relation stehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Enigma
    antwortet
    Zitat von masterframe Beitrag anzeigen
    Und es gibt nicht wenige hier die dafür sogar einen Obolus entrichten würden.
    Unterm Strich ist es sicherlich lukrativer mischzukalkulieren statt gar nix mehr zu kalkulieren.
    Davon abgesehen kenne ich durchaus Hosting-Unternehmen, die LE-Zertifikate verkaufen, also eine Summe x pro Zertifikat verlangen. Diese ist natürgemäß nicht sehr hoch (das Höchste waren, glaube ich, 3,- EUR pro Jahr), aber dafür dürften mehr Zertifikate über den Ladentisch gehen, ohne dass DF Zusatzkosten entstünden.

    Gruß
    Jan

    Einen Kommentar schreiben:


  • masterframe
    antwortet
    Zitat von Nils Dornblut Beitrag anzeigen
    Let's Encrypt bietet kostenlos etwas an, mit dem viele Firmen bisher nicht wenig Geld verdient haben. Wenn man das als Webhostingunternehmen anbietet, dann kann man da kein Geld für verlangen.
    Das ist definitiv nicht richtig.
    Was nutzt mir ein kostenloses Zertifikat wenn ich keinen passenden Server habe?
    Was kann ich mit einem Zertifikat anfangen wenn es nirgend eingebunden und aktiv ist?
    Woher kommt die Infrastruktur zum ordern von Zertifikaten?

    Ein Zertifikat ist nur ein Zertifikat. Nicht mehr und nicht weniger.
    Ohne das "drumherum" welches der Hoster stellt bringt es gar nix.

    Kann man in etwa mit PHP oder MySql vergleichen.
    Klar ist PHP kostenlos. Aber wenn ich nicht weiß wie ich das wo installiere bringt es mir gar nix dass es kostenlos ist.

    dF hat doch das Wort Mischkalkulation quasi erfunden.
    Also könnte man, sofern man denn wöllte, auch LE Zertifikate mischkalkulieren.

    Und es gibt nicht wenige hier die dafür sogar einen Obolus entrichten würden.
    Unterm Strich ist es sicherlich lukrativer mischzukalkulieren statt gar nix mehr zu kalkulieren.

    Aber ich gebe dir zu 100% Recht. Es ist und bleibt eine unternehmerische Entscheidung welche die Geschäftsführung trifft.
    Egal was wir wollen, es ist ja hier kein Wunschkonzert.
    Zuletzt geändert von masterframe; 02.07.2019, 22:49.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Enigma
    antwortet
    Zitat von Nils Dornblut Beitrag anzeigen
    ich denke nicht, dass wir uns hier jetzt so untereinander angehen sollten! Herr Kaufmann hat das sicher nicht böse gemeint und es lies sich für mich eher als ernst gemeinte Frage.
    Dann war es allerdings eine sehr unüberlegte Frage. Markus ist hier bekannt, und er hat kurz zuvor noch angedeutet, in welchem Umfang er Reselling betreibt - das wurde in der Antwort von Herrn Kaufmann sogar zitiert. Man kann sich also ausrechnen, dass man nicht mal eben in ein paar Wochen alles transferieren kann. Und von einem "Weltuntergang" hat Markus auch nicht gesprochen.

    Falls der Rest an mich gerichtet sein sollte: Mir persönlich ist egal, welche Zertifikate DF anbietet oder nicht - ich habe hier keines mehr. Und auch ansonsten wurden hier im Thread ja durchaus andere Kritikpunkte zu dem Thema genannt, auch von Markus. Dabei ging es keineswegs immer um die Einführung von Let's Encrypt.

    Wie ich schon selbst schrieb, bin ich absolut für einen zivilisierten, ruhigen Umgangston, natürlich auch von Seiten der Kunden. Ich erwarte dann aber auch ein professionelles Verhalten von Seiten des Anbieters. Und dazu gehört auch, sich nicht unnötig provozieren zu lassen und selbst für einen entsprechenden Umgang zu sorgen.

    Gruß
    Jan

    Einen Kommentar schreiben:


  • wsp
    antwortet
    Zitat von Enigma Beitrag anzeigen

    Denen jetzt noch so einen schodderigen Satz entgegenzuwerfen, halte ich nicht gerade für werbewirksam. Was soll der Unfug? Ich verstehe, dass auch die DF-Mitarbeiter genervt sind, aber nicht, dass diese sich nur eine einzige Woche nach Wiedereröffnung des Forums hier dermaßen dünnhäutig zeigen. Wenn hier jemand das Recht hat, dünnhäutig zu sein, sind es IMHO die Kunden. Vorgefallen ist ja genug - vielleicht sollte DF erst mal eine Weile wieder liefern, bevor Mitarbeiter Kunden derart bissig angehen.
    Vielleicht sollte df mal als marketingtechnische-Massnahme die Abgangszahlen intern publizieren - da scheinen einige Mitarbeiter den Schuss noch nicht gehört zu haben.... ist ja unglaublich so ein Statement!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nils Dornblut
    antwortet
    Hallo zusammen,

    ich denke nicht, dass wir uns hier jetzt so untereinander angehen sollten! Herr Kaufmann hat das sicher nicht böse gemeint und es lies sich für mich eher als ernst gemeinte Frage.

    Let's Encrypt bietet kostenlos etwas an, mit dem viele Firmen bisher nicht wenig Geld verdient haben. Wenn man das als Webhostingunternehmen anbietet, dann kann man da kein Geld für verlangen. Es ist edel, wenn das hier angeboten wird, dass man auch dafür zahlen würde, in der breiten Masse wird das aber nach meiner Einschätzung noch weniger durchsetzbar sein, als für Zertifikate anderer Anbieter Geld zu verlangen.

    Die meisten großen Webhostinganbieter im sagen wir Massenmarkt, wo sehr vieles managed Leistungen sind, bieten kein LE an. Solange hier keine deutlich andere Tendenz entsteht, wird sich auch bei allen anderen großen Playern nichts bewegen. Das ist zumindest meine persönliche Meinung. Da können wir jetzt drüber lamentieren, aber es ist und bleibt eine wirtschaftliche Entscheidung. Solche Entscheidungen werden auf höchster Ebene getroffen und hier spielen natürlich naturgemäß Zahlen eine große Rolle.

    Insgesamt sollte auch klar sein, das Anbieter alle wirtschaftlich handelnde Unternehmen sind und Geld verdienen wollen und müssen. Der Webhostingmarkt ist heiß umkämpft und jeder wird versuchen sich da zu platzieren. Es ist meist eine Mischkalkulation, man bietet LE an, hat dafür Kosten und muss diese an anderer Stelle wieder hereinbringen. Klar, man kann jetzt seine eigene Marge geringer ansetzen, aber im Regelfall werden sich Unternehmen hier nicht riesig auf Dauer unterscheiden. Das sollte man auch bei einem Wechsel oder den Gedanken dazu immer betrachten und abwägen.

    Die Erhöhung der Preise für SSL-Zertifikate erfolgte übrigend im Dezember 2018 /Januar 2019, lange nach dem DSGVO-Hype, der seinen Höhepunkt im Mai 2018 erreichte. Bei der Umstellung auf Starfield SSL-Zertifikate sind wir an vielen Punkte dran, dass das demnächst wesentlich reibungsloser läuft.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:


  • Enigma
    antwortet
    Zitat von Marcel Kaufmann Beitrag anzeigen
    Wenn unsere Angebote Ihren Erwartungen nicht entsprechen und jegliche Änderung durch uns in Ihrer Darstellung einem „Weltuntergang“ gleichkommen, weshalb genau beziehen Sie dann diese Leistungen noch über uns?
    Vermutlich, weil es nicht ganz so einfach ist, ein paar Hundert Kunden - und Markus spricht ja schon von einer dreistelligen Anzahl Inklusiv-Zertifikaten - neben der normalen Arbeit in überschaubarer Zeit umzuziehen. Ich habe deutlich weniger Kunden, da Hosting nicht mein Kerngeschäft ist, und auch da hat es reichlich Zeit gekostet. De facto hat Markus also gar keine andere Wahl, als Leistungen in hohem Umfang von DF zu beziehen. Und dafür bezahlt er eine Stange Geld.

    Ich würde vermutlich oft meine Worte anders wählen und möglicherweise auf manchem nicht so herumreiten, aber in der Sache hat Markus absolut Recht. Ich kenne kaum einen Reseller oder Ex-Reseller - und in unserem eigenen Forum finden sich eine ganze Menge davon, die sich in den vergangenen knapp zwölf Monaten dort rege ausgetauscht haben -, der mit den Leistungen von DF wirklich zufrieden ist, und in der Tat sind viele davon von DF weggezogen oder tun dies aktuell. Aufgrund der Masse ist es aber für viele noch ein sehr weiter Weg.

    Denen jetzt noch so einen schodderigen Satz entgegenzuwerfen, halte ich nicht gerade für werbewirksam. Was soll der Unfug? Ich verstehe, dass auch die DF-Mitarbeiter genervt sind, aber nicht, dass diese sich nur eine einzige Woche nach Wiedereröffnung des Forums hier dermaßen dünnhäutig zeigen. Wenn hier jemand das Recht hat, dünnhäutig zu sein, sind es IMHO die Kunden. Vorgefallen ist ja genug - vielleicht sollte DF erst mal eine Weile wieder liefern, bevor Mitarbeiter Kunden derart bissig angehen.

    Ich freue mich auf einen respektvollen Umgangston hier im Forum - natürlich von beiden Seiten. Früher war das hier ja auch möglich...

    Gruß
    Jan
    Zuletzt geändert von Enigma; 02.07.2019, 20:54. Grund: Typo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rainer.D
    antwortet
    Zitat von Marcel Kaufmann Beitrag anzeigen
    Wir haben den Wunsch, wie auch in der Vergangenheit, zur Kenntnis genommen. Die Realität haben wir entsprechend der Thematik mitgeteilt.
    „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ (Konrad Adenauer).

    Es gab/gibt immer wieder Statements die in der Vergangenheit abgegeben worden sind und dann später nicht mehr gültig waren. Es wäre ja auch schlimm wenn es nicht so ist und Entscheidungen für immer und ewig gültig sind. Dann hätte Rechner heute immer noch maximal 640 kb Arbeitsspeicher.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marcel Kaufmann
    antwortet
    Hallo Rainer D.,

    Zitat von Rainer.D Beitrag anzeigen
    ... daher wird es auch langfristig Thema bleiben, weil sich Kunden das wünschen und daran wird sich auch nichts ändern.
    Wir haben den Wunsch, wie auch in der Vergangenheit, zur Kenntnis genommen. Die Realität haben wir entsprechend der Thematik mitgeteilt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rainer.D
    antwortet
    Zitat von Marcel Kaufmann Beitrag anzeigen
    Zum Thema Let's-Encrypt haben wir wiederholt unseren Standpunkt dargelegt: Eine Einführung von Let's-Encrypt-Zertifikaten ist bei DomainFactory auch langfristig nicht angedacht.
    ... daher wird es auch langfristig Thema bleiben, weil sich Kunden das wünschen und daran wird sich auch nichts ändern.

    Ist doch recht erfrischend wenn ein Forum ein schönes Dauerthema hat ...

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X