Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kontakt zur Geschäftsführung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von wecotec Beitrag anzeigen

    Ehemaliger GF, ich meine der, der nach dem Aufkauf durch HostEurope dran war.....die haben in den letzten Jahren so oft gewechselt wie manche Ihre Unterhosen....
    Die Strukturen diesbezüglich haben sich oft geändert, wie in größeren Konzernen durchaus üblich, das ist richtig. Der Aufkauf erfolgte durch die Host Europe Group und der erste Geschäftsführer danach war Peter Müller. Danach kam dann Stephan Wolfram.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
    Es kann doch nicht darum gehen, die GF direkt zu erreichen. Das ist "nur" ein Ego Problem, also die Frage, "bin ich so wichtig, dass sogar die GF mit mir spricht"... Es geht aber sehr wohl darum, ob die Kund:innen und die Wünsche und Probleme ernst genommen werden und auf Entscheidungsebene auch gehört werden. Dazu gibt es zwar seitens Herrn Dornblut immer wieder Versicherungen, aber zumindest aus meiner Sicht und der anderer langjähriger (jetzt ehemaliger) Kund:innen wird das nicht deutlich. Simples Beispiel: der Synergieeffekt bei den SSL Zertifikaten bestand in einer mehrfachen Preiserhöhung statt der Einführung von Let's Encrypt. Ich kann einfach nicht glauben, dass alle Reseller und großen Kund:innen, die nicht im Forum aktiv waren / sind, sich das so gewünscht haben.
    Dass man sich Let's Encrypt wünscht, ist schon damals den Gründern der DomainFactory bekannt gewesen. Das ist in dem Sinne keineswegs ein Kommunikationsproblem, sondern hat andere Gründe, wie mehrfach besprochen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von masterframe Beitrag anzeigen
    Angeblich gibt es aber zum Beispiel bei Amazon die Möglichkeit Jeff Bezos direkt unter [email protected] zu kontaktieren.
    Probier doch mal [email protected] 😊
    Hinter solche Adresse stehen dann ja immer Büros, die entsprechend Sortierungen vornehmen. Klar, es ist nicht unmöglich das auch das Top-Management da mal antwortet bzw. Kontakt aufnimmt.- Man muss aber einfach unterscheiden, wer welche Aufgabe hat. Klar, es kommt gut an und kann auch eine gute Werbung sein. Ich glaube die beste Möglichkeit ist es über Twitter/LinkedIn oder hierzulande XING Kontakt mit solchen Leute aufzunehmen und viel Glück gehört dann auch dazu. Natürlich allgemein gesehen, es ist keine Aufforderung das beim GoDaddy Management zu tun. CEO von GoDaddy ist übrigens seit einiger Zeit Aman Bhutani:

    https://de.godaddy.com/company/about#ourteam

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:


  • Benutzername
    antwortet
    Zitat von killerbees19 Beitrag anzeigen
    Was soll daran sicherer sein, wenn man somit weiß, ob ein Benutzername überhaupt existiert? 🙄

    Außerdem hindert das einen Angreifer absolut nicht daran, trotzdem einen Brute-Force-Angriff zu fahren.
    Bei vielen mir bekannten Systemen, bei denen diese zweiteilung passiert, hat das auch eher Migrationsgründe. Im ersten Schritt wird der Benutzer abgefragt, dann kann nachgesehen werden, ob dieser überhaupt ein mehrstufiges Anmeldesystem aktiviert hat und erst danach kommt dann entweder kenntwort abfrage oder andere Abfragen. Vermutlich ist das bei den "großen" auch nicht anders, zumal ich zu Beginn nicht überall 2fa aktiviert hatte ( und bei manchen auch nicht habe, da ich mich nicht mit google Diensten authentifizieren möchte, dort aber nichts anderes angeboten wird z.B.).

    Einen Kommentar schreiben:


  • killerbees19
    antwortet
    Zitat von Salorius Beitrag anzeigen
    Die haben doch tatsächlich entdeckt, das sie ihre login-Prozeduren erheblich sicherer gestalten, wenn man den User ERST seinen Account Namen geben lässt, diesen dann verifiziert, ob er überhaupt da ist und erst bei Vorhandensein des Accounts dann die Passworteingabe abfordert.
    Was soll daran sicherer sein, wenn man somit weiß, ob ein Benutzername überhaupt existiert? 🙄

    Außerdem hindert das einen Angreifer absolut nicht daran, trotzdem einen Brute-Force-Angriff zu fahren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wecotec
    antwortet
    Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
    Wer war noch mal Herr Wolfram? Ist das einer der GF?
    Ehemaliger GF, ich meine der, der nach dem Aufkauf durch HostEurope dran war.....die haben in den letzten Jahren so oft gewechselt wie manche Ihre Unterhosen....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Benutzername
    antwortet
    Zitat von wecotec Beitrag anzeigen
    Dem muss ich widersprechen. Klar, Kleinigkeiten wurden von den entsprechenden Mitarbeitern erledigt. Bei grösseren Dingen, und sei es nur ein Serverausfall (oder die Orga RZ-Umzug damals), hatte ich auch schon mehrfach Herrn Wolfram am Apparat. Mit dem konnte man sogar telefonisch über Gutschriften verhandeln.
    Wer war noch mal Herr Wolfram? Ist das einer der GF?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Benutzername
    antwortet
    Es kann doch nicht darum gehen, die GF direkt zu erreichen. Das ist "nur" ein Ego Problem, also die Frage, "bin ich so wichtig, dass sogar die GF mit mir spricht"... Es geht aber sehr wohl darum, ob die Kund:innen und die Wünsche und Probleme ernst genommen werden und auf Entscheidungsebene auch gehört werden. Dazu gibt es zwar seitens Herrn Dornblut immer wieder Versicherungen, aber zumindest aus meiner Sicht und der anderer langjähriger (jetzt ehemaliger) Kund:innen wird das nicht deutlich. Simples Beispiel: der Synergieeffekt bei den SSL Zertifikaten bestand in einer mehrfachen Preiserhöhung statt der Einführung von Let's Encrypt. Ich kann einfach nicht glauben, dass alle Reseller und großen Kund:innen, die nicht im Forum aktiv waren / sind, sich das so gewünscht haben.
    Zuletzt geändert von Benutzername; 24.03.2021, 11:03.

    Einen Kommentar schreiben:


  • masterframe
    antwortet
    Aus meiner Sicht ist der Unterschied offensichtlich.
    Während es sich seinerzeit um ein familiengeführtes mittelständiges deutsches Unternehmen gehandelt hat, ist domainFACTORY heutzutage Teil eines multinationalen Konzerns der Weltmarkführer bei Domainanzahlen etc. ist. Da ist es doch nur logisch, dass sich die Kommunikationsstrukturen geändert haben.

    Angeblich gibt es aber zum Beispiel bei Amazon die Möglichkeit Jeff Bezos direkt unter [email protected] zu kontaktieren.
    Probier doch mal [email protected] 😊
    Zuletzt geändert von masterframe; 24.03.2021, 09:55.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wecotec
    antwortet
    Zitat von Nils Dornblut Beitrag anzeigen
    Im Regelfall antworten leitende Mitarbeiter Ihnen hier auf Anfragen. Das war eigentlich auch schon immer so. Generell haben sich über die Jahre die Strukturen verändert aufgrund der Zugehörigkeit zu einem Konzern und es gibt heute Leitungspersonal mit wesentlich mehr Verantwortung und erweiterten Befugnissen. Sie können sicher sein, dass auch diese alle Problematiken kompetent bearbeiten können und es innerhalb der Strukturen entsprechend auch adressieren können.
    Naja.....machen Sie doch mal folgenden Test: Schreiben Sie (vielleicht mal nicht mit Ihrem Namen) an den Datenschutzbeauftragten

    Zitat von Nils Dornblut Beitrag anzeigen
    Sollte es hier Anlass zur Beschwere geben und relevante Anfragen nicht beantwortet worden sein, dann bitten wir um Kontaktaufnahme mit uns und dem schon angesprochenen Beschwerdemanagements.
    Dem muss ich widersprechen. Klar, Kleinigkeiten wurden von den entsprechenden Mitarbeitern erledigt. Bei grösseren Dingen, und sei es nur ein Serverausfall (oder die Orga RZ-Umzug damals), hatte ich auch schon mehrfach Herrn Wolfram am Apparat. Mit dem konnte man sogar telefonisch über Gutschriften verhandeln.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von Salorius Beitrag anzeigen
    Ich finde es schade, das ich hier so argumentieren muss. Aber nehmen wir alle Grossen, Amazon, Paypal, Ebay....
    Die haben doch tatsächlich entdeckt, das sie ihre login-Prozeduren erheblich sicherer gestalten, wenn man den User ERST seinen Account Namen geben lässt, diesen dann verifiziert, ob er überhaupt da ist und erst bei Vorhandensein des Accounts dann die Passworteingabe abfordert.
    Das disabled das flashen des login mit Bot-Programmen. Weil: Erst Account-prüfen-nächster Schritt, zerschlägt die vollautomatischen Prozeduren.
    Und soetwas muss ich unbedarftes Licht einem der ältesten Admins bei DF erklären??
    Ich habe doch gar nicht argumentiert, sondern lediglich erst einmal gefragt was Sie meinen. Einfach drauf los zu argumentieren macht selten Sinn wenn man noch nicht das Problem durchschaut hat.

    Amazon und Ebay machen das so, das ist richtig. Paypal übrigens nicht bzw. kenne ich es dort nicht. Wir machen das bei manchen Systemen auch so, im aktuellen Login-Prozess in das Kundenmenü nicht, das ist richtig. Es gibt hier auch unterschiedliche Argumentationen. Einen gültigen Accontnamen/E-Mail-Adresse zu kennen kann auch sicherheitstechnisch bedenklich sein. Persönlich halte ich es für besser die Daten in Kombination abzufragen und nicht mitzuteilen was falsch ist, so wie wir es aktuell machen.

    Die Nachfragen zum SPAM-Erkennung bezüglich "Pornstar" beantworte ich im Thread. Die anderen Anfragen wurden jeweils direkt beantwortet. Wenn dort in den alten Beiträgen was offen ist, bitte gerne melden.

    Wenn Sie und SPAM/HAM weiterleiten, trainieren wir die Filter entsprechend. Antworten auf diese Einreichungen gibt es auch organisatorischen Gründen nicht, das ist richtig.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:


  • Salorius
    antwortet
    Zitat von Nils Dornblut Beitrag anzeigen
    Was sehen Sie denn hier für Sicherheitsrisiken?
    Ich finde es schade, das ich hier so argumentieren muss. Aber nehmen wir alle Grossen, Amazon, Paypal, Ebay....
    Die haben doch tatsächlich entdeckt, das sie ihre login-Prozeduren erheblich sicherer gestalten, wenn man den User ERST seinen Account Namen geben lässt, diesen dann verifiziert, ob er überhaupt da ist und erst bei Vorhandensein des Accounts dann die Passworteingabe abfordert.
    Das disabled das flashen des login mit Bot-Programmen. Weil: Erst Account-prüfen-nächster Schritt, zerschlägt die vollautomatischen Prozeduren.
    Und soetwas muss ich unbedarftes Licht einem der ältesten Admins bei DF erklären??


    Können sie das weite rausführen und mit Zahlen oder ähnlichem hinterlegen?

    Hierzu verweise ich auf meinen Beitrag inkl. Dokumentation (auf den ich bis heute nur betretenes Schweigen erhielt)
    DF erkennt nicht einmal das Wort PORNSTAR ....
    https://forum.df.eu/forum/produkte/e...ender#post9029


    Weiterhin verweise ich auf meinen Beitrag
    https://forum.df.eu/forum/produkte/e...=5796#post5796

    Weiterhin hier ein Beitrag, das DF sich selbst als Spammer blockt....
    https://forum.df.eu/forum/produkte/e...=8081#post8081

    Dann kommt von DF immer der Textbaustein (den wir früher immer ernst genommen haben und befolgten)
    Wenn die E-Mail als Spam erkannt wurde lassen Sie uns diese einfach als .eml oder .msg an die Technik zukommen und wir können den Inhalt der E-Mail prüfen. Wichtig ist, dass Sie diese nicht weiterleiten.
    Wenn man sich dieser Mühe unterzieht, dann kommt danach NIX !


    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut
    Einen schönen Abend noch - wir haben fertig - Flasche leer
    Zuletzt geändert von Salorius; 23.03.2021, 23:16.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von Salorius Beitrag anzeigen
    Da wird viel von Sicherheit geredet, aber Login-Name + Passwort werden immer noch gemeinsam abgefragt, ohne Vorprüfung, ob es den Account überhaupt gibt.
    Was sehen Sie denn hier für Sicherheitsrisiken?
    Zitat von Salorius Beitrag anzeigen
    Spam-Filterung ist unterirdisch..
    Können sie das weite rausführen und mit Zahlen oder ähnlichem hinterlegen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von wecotec Beitrag anzeigen

    Es wurde damals viel von Synergien gesprochen. Mich würde mal interessieren welche positiven Effekte es für uns Kunden gegeben hat? Eigentlich sind es nur positive Effekte fürs Geschäft von GD gewesen (was ich nicht verurteile).....

    Vielleicht kann jemand von DF mal was dazu schreiben? Und bitte jetzt nicht mit neuen TLDS oder so ankommen, das was DF hier anbietet ist immer noch sehr wenig....
    Sie sind doch generell sehr wenig von uns überzeugt. Eine wirklich sachliche Diskussion hierüber möchten sie doch nicht führen oder?

    Der damalige Verkauf erfolgte, wie auch immer geschrieben wurde, weil die Firma in der Größe so nicht mehr führbar war und es in jedem Fall große Veränderungen geben musste. Die damalige Geschäftsleitung hat sich deshalb zu einem Verkauf entschieden. Das war weder eine Idee der damaligen HEG noch die von GoDaddy. Kurz gesagt wäre weitere Wachstum oder auch nur das weitermachen wie bisher damals so nicht mehr denkbar. Das kann man natürlich alles in Frage stellen, es gab aber keine andere Möglichkeit damals. Synergien gibt es reichlich. Ein Angebot dieser Breite, die grundlegende Umstellungen aller Systeme in Bezug auf Erneuerung/Sicherheit, der Background den wir heute in vielen Bereichen haben und auf das woraus wir heute zurückgreifen können wäre damals nicht denkbar gewesen. Klar, viele wünschen sich ein kleines Unternehmen, das ist in dem Business und Umfeld heute aber kaum denkbar.

    Zitat von wecotec Beitrag anzeigen
    Naja, wie es technisch realisiert wurde weiss ich nicht. Aber sicherer als vorher ist es auch nicht. Ich finde es inzwischen eher nervig und datenschutztechnisch fragwürdig. Interessiert aber keinen :-(
    Was ist denn daran datenschutztechnisch fragwürdig?


    Zitat von wecotec Beitrag anzeigen
    Naja, finde ich nicht. Wir verwalten fast eine 5stellige Anzahl an Email-Postfächern, diesbezüglich habe ich 3-4 Beschwerden pro Monat was ich recht wenig finde....
    Danke, ist auch unsere Erfahrung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nils Dornblut
    antwortet
    Zitat von wecotec Beitrag anzeigen
    [email protected] ist eine offizielle Adresse. Früher hat man damit auch tatsächlich die GF erreicht.....meine letzten Kontakte hat dann das Beschwerdemanagement beantwortet.
    Im Regelfall antworten leitende Mitarbeiter Ihnen hier auf Anfragen. Das war eigentlich auch schon immer so. Generell haben sich über die Jahre die Strukturen verändert aufgrund der Zugehörigkeit zu einem Konzern und es gibt heute Leitungspersonal mit wesentlich mehr Verantwortung und erweiterten Befugnissen. Sie können sicher sein, dass auch diese alle Problematiken kompetent bearbeiten können und es innerhalb der Strukturen entsprechend auch adressieren können.

    Ist eigentlich genau so ein Witz wie die Adresse des Datenschutzbeauftragten....nur mit dem Unterschied dass man von dort nichts mehr hört
    Sollte es hier Anlass zur Beschwere geben und relevante Anfragen nicht beantwortet worden sein, dann bitten wir um Kontaktaufnahme mit uns und dem schon angesprochenen Beschwerdemanagements.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nils Dornblut

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X