Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Contao 4.4

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von KSchmidthaus Beitrag anzeigen
    Ich habe mich damals für Contao (noch unter dem vorherigen Namen) entschieden weil es im Unterschied zu Typo3 ein schlankes leicht zu bedienendes System gewesen ist.
    Also ich finde, dass die Bedienung sich in der 4er-Version noch einmal verbessert hat. Auch das Layout im Backend ist übersichtlicher. Mit dem ContaoManager hat man auch so etwas wie das LiveUpdate, und wenn man den Cloud-Server nutzt, dann sind die RAM-Anforderungen nicht so riesig.

    Gleichwohl sehe ich schon den Trend, dass sich Contao eher zu einem CMS für Agenturen/Profis entwickelt. So wird z.B. der eingebaute CSS-Editor wegfallen. Aber das ist für mich jetzt kein Grund, auf WordPress oder Joomla zu wechseln. Man muss sich halt etwas mehr anstrengen ...

    Grüße
    fpielage
    2002: RP10 > 2011: RS XL4 > 2019: DomainManager

    Kommentar


      #17
      Jetzt wurde mir der Post doch nochmal zugespielt weil ein Spam-Beitrag folgte.
      Zitat von fpielage Beitrag anzeigen
      Also ich finde, dass die Bedienung sich in der 4er-Version noch einmal verbessert hat. Auch das Layout im Backend ist übersichtlicher. Mit dem ContaoManager hat man auch so etwas wie das LiveUpdate, und wenn man den Cloud-Server nutzt, dann sind die RAM-Anforderungen nicht so riesig.
      Findet halt nicht jeder geil Infos an einen unbekannten Server zu schicken. Mein Github-Issue zumindest die Möglichkeit zu geben einen eigenen Server anzugeben wurde mit dem Grund "Nutzt ja eh keiner" geschlossen.
      Motto: "Friss oder stirb".

      Zitat von fpielage Beitrag anzeigen
      Aber das ist für mich jetzt kein Grund, auf WordPress oder Joomla zu wechseln. Man muss sich halt etwas mehr anstrengen ...
      Joa, heißt dann aber auch: Wenn der Kunde seine Infos nicht an andere Server schicken will braucht er massig RAM. Damit ist z.B. Shared Hosting raus weil bei oft dann eben Gigabytes gebraucht werden.
      Und einen Fork zu machen um 1 (!) Variable zu ändern ist echt schwach.
      Eventuell reiche ich die Tage mal einen Pull-Request ein. Zahlt zwar der AG mir nicht, aber was macht man nicht alles für eine halbwegs funktionierende Software.



      Kommentar

      Lädt...
      X