Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Probleme Erreichbarkeit Jiffyboxen Port 25

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Probleme Erreichbarkeit Jiffyboxen Port 25

    Ich kann seit heute keine einzige meiner Jiffyboxen auf Port 25 (SMTP) erreichen. Vorher jahrelang keine Probleme damit. Ich komm aber nicht so recht drauf welchem Muster das folgt, also diverse andere Hosts aus dem Internet liefern mir durchaus Mails auf Port 25 ein.

    Wurde hier irgendeine neue Sicherheitsgeschichte implementiert oder so? Könnte mal jemand anderer mit einer Jiffybox die Erreichbarkeit von Port25 etwas durchtesten?

    Mail an Support hab ich geschrieben.

    #2
    Und ein DNS Problem dürfte es auch grad geben, keine meiner Jiffyboxen löst sich gerade per PTR auf.

    Kommentar


      #3

      Kommentar


        #4
        Danke Dir. Aber das Ändern der Nameserver in der /etc/resolv.conf ändert nichts daran, dass derzeit jiffyboxen nicht Reverse aufgelöst werden können und zwar weltweit.

        Man kann das zum Beispiel testen mittels "dig -x IP-Adresse" oder mit Webtools wie diesem hier: https://mxtoolbox.com/ReverseLookup.aspx

        Gib hier mal die IP Deiner Jiffybox ein. Hier sollte dann als Ergebnis der Name ausgespuckt werden, den bei Deiner Jiffybox unter "Konfigurieren" -> dann nochmal "Konfigurieren" bei "IP Adressen" bei "Reverse DNS" eingetragen hast.
        Das ist wichtig, viele Mailserver nehmen zum Beispiel keine Mails an von Hosts ohne korrekten PTR Eintrag. Darum bin ich auch hier, weil mir langsam die Mailprobleme um die Ohren fliegen.
        Zuletzt geändert von betatester77; 12.10.2021, 14:34.

        Kommentar


          #5
          Mein ursprüngliches Anliegen hinsichtlich Verdacht dass SMTP Traffic gefiltert wird, ist übrigens eher hinfällig. Das dürfte in meinem ein Folgefehler sein von der nicht funktionierenden Reverse DNS Auflösung.

          Die Reverse DNS Auflösung der Jiffyboxen dürfte schon seit etwa 9:30 nicht mehr funktionieren. Es wäre echt spitze wenn das bald wieder ginge.

          Kommentar


            #6
            honsberg

            Wenn es Dir möglich ist, könntest Du vielleicht mal checken ob da beim Reverse Lookup Check für Deine jiffbox auch nichts retour kommt?

            Kommentar


              #7
              ok, inzwischen gibt es einen Status dazu, weitere Tests sind daher vermutlich nicht notwendig

              Klicken Sie bitte auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: screenshot.246.jpg
Ansichten: 191
Größe: 54,6 KB
ID: 10182

              Kommentar


                #8
                eine frechheit von df, einen solchen ausfall als wartung zu bezeichnen......


                hier ist der zeitpunkt des ausfalls sehr gut zu erkennen:
                Zuletzt geändert von honsberg; 12.10.2021, 16:21.

                Kommentar


                  #9
                  Ja das kommt hin, anhand meiner Mailq hab ich gesehen dass die Probleme etwa ab 9:30 Uhr los gingen. Da begann es, dass andere Mailserver die den PTR Record kontrollieren, keine Mails von meinen Hosts angenommen haben.

                  Gegen das "Marketingsprech" a la "Wir führen Wartungsarbeiten durch und es könnte sein dass unter Umständen ein kleiner Teil der Anwender möglicherweise Beeinträchtigungen bemerken könnte" habe ich jetzt nicht automatisch etwas. Das passiert mir auch öfter, dass ich solche Formulierungen verwende.

                  Traurig bin ich eher über die Dauer, das waren jetzt doch sicher gute 8-9 Stunden und ich hätte es eigentlich schon am mittleren Vormittag gemeldet (Ticket UND Telefonisch).

                  Kommentar


                    #10
                    Die Perspektive für JiffyBox sieht doch eher düster aus, oder? Jetzt werden die VPS (bekannt aus dem HostEuropePortfolio) auch hier angeboten. Wobei hier nur ein wöchentliches Backup inkludiert ist.
                    Am Ende ist df zum Großteil identisch mit dem HE-Produktportfolio. Eine Weiterentwicklung bei Jiffybox ist nicht erkennbar. Eine Entscheidung zur Nachfolgedistribution von CentOS7 ist nicht getroffen. Man darf weiterhin CentOS7 installieren. Warum nicht CentOS8. Dann hätte man zumindest selber auf eine andere Alternativdistribution upgraden können, wenn einem das neue CentOS8 Konzept nicht zusagt.

                    Niemand wird hier seine Hand ins Feuer legen, ob Jiffybox 2023 noch fortgeführt wird.

                    Kommentar


                      #11
                      Die Unterstützung für Ubuntu 18 LTS kam bei der Jiffybox 15 Monate nach dem Release. Ubuntu 20 LTS wird auch jetzt 18 Monate nach dem Release noch nicht unterstützt. Wenn dann noch gleichzeitig neue Virtual-Server Produkte eingeführt werden, dann wäre ein Bekenntnis zur Jiffybox in Form eines Kernel-Update für Ubuntu 20 schon sehr beruhigend.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von jelox Beitrag anzeigen
                        Die Perspektive für JiffyBox sieht doch eher düster aus, oder?
                        ja. das sehte ich auch so.
                        ich sehe die perspektive für ganz df als düster. aber das ist ein anderes thema.

                        aber positiv ist, dass es mittlerweile alternativen zur jiffybox gibt - die c't hatte im sommer einen guten vergleichstest (...?&q=Wolkenangebotsvielfalt)

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Meteorologe Beitrag anzeigen
                          Die Unterstützung für Ubuntu 18 LTS kam bei der Jiffybox 15 Monate nach dem Release. Ubuntu 20 LTS wird auch jetzt 18 Monate nach dem Release noch nicht unterstützt. Wenn dann noch gleichzeitig neue Virtual-Server Produkte eingeführt werden, dann wäre ein Bekenntnis zur Jiffybox in Form eines Kernel-Update für Ubuntu 20 schon sehr beruhigend.
                          mal ne blöde frage: was passiert denn bei einem do-release-update in der 18LTS?

                          Kommentar


                            #14
                            Vor Jahren in einer ähnlichen Situation bei einem anderen Provider scheiterte bei mir der Ubuntu Dist-Upgrade bei Ubuntu 14 LTS mit einer Fehlermeldung "kernel version not supported. This version of the GNU libc requires kernel version ...". Ich glaube, es wurde zuerst der neue Distributionskernel installiert, was aber bei der auch bei der jiffybox zum Einsatz kommenden Virtualisierung nichts bewirkte und dann scheiterte gleich die libc als erstes Installationspaket. Dadurch blieb das System letztlich unverändert auf dem alten Versions-Stand und war noch lauffähig. Mit 18 LTS habe ich es jetzt gar nicht erst ausprobiert.

                            Kommentar


                              #15
                              Bei meinem vmhost-8-1-1-2 hat es jetzt einen Kernel-Update auf 5.4.159-x86_64-jb1 gegeben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X