Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DynDNS im Selbstabu

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    DynDNS im Selbstabu

    Um auf mein NAS zugreifen zu können, habe ich mir mein DynDNS selbst gebastelt. Die Übertragung meiner aktuellen Heim-IP via Fritzbox klappt schon mal. Die Weiterleitung aber nicht. Möglicherweise ist mein Konzept dafür ungeeignet.

    Die Fritzbox meldet meine aktuelle IP über https an mein Skript, welches dann in einem Unterverzeichnis, dass dann auch die weiterzuleitende Adresse sein soll, eine .htaccess anlegt:

    das läuft so:
    Fritzbox ruft auf: https://meineseite.de/dyn/index.php?ip=<ipaddr>&dest=abc&pw=passw1234 – das klapp wie gewünscht.


    Im Verzeichnis https://meineseite.de/dyn/abc befindet sich, durch mein Skript erzeugt, nun folgende .htaccess:
    RewriteEngine On
    RewriteCond %{HTTP_HOST} meineseite.de/dyn/abc/
    RewriteRule (.*) 127.0.0.1 [R=301,L])

    (anstatt 127.0.0.1 natürlich die IP, die mitgeteilt wurde)

    Rufe ich im Browser auf: meineseite.de/dyn/abc/ komme ich nicht auf mein Nas, sondern ein internal server error wird gemeldet. Ist zu vermuten, das irgendwo etwas falsch konfiguriert ist oder kann mein Konzept gar nicht funktionieren?

    Sollte ich es anstatt mit .htaccess besser mit php versuchen?


    <?php header ('HTTP/1.1 301 Moved Permanently'); header("Location: 127.0.0.1"); header("Connection: close"); ?>

    Vielen Dank!
    Martin
    Zuletzt geändert von Martin Lemke; 05.07.2022, 12:42.

    #2
    Ich würde zwei Dinge ändern.

    Du kannst dir mit einem FRITZ! Konto eine kostenfreie FRITZ! Subdomain anlegen.
    Diese aktualisiert sich dann automatisch beim IP Wechsel.

    Anstatt nun die neue IP mit deinem Skript aktiv zu übermitteln, würde ich stattdessen einfach die aktuelle IP Adresse deiner FRITZ-Subdomain ermitteln. Dazu müssen keine Daten im Klartext übers Netz gehen 😉

    Änderung zwei wäre es mit mod_proxy zu probieren. dF ist dann der Proxy zwischen deiner Anfrage und deiner NAS. Das funktioniert mit den meisten Anwendungen überraschend gut.
    Zuletzt geändert von masterframe; 05.07.2022, 14:19.
    MfG,
    masterframe

    Kommentar


      #3
      Zitat von masterframe Beitrag anzeigen
      Du kannst dir mit einem FRITZ! Konto eine kostenfreie FRITZ! Subdomain anlegen.
      Diese aktualisiert sich dann automatisch beim IP Wechsel.
      Infos findest du hier: https://avm.de/service/myfritz/faqs/
      Du kannst dann die Subdomain auch per CNAME unter deiner Domain erreichbar machen. Statt "dein-subdomain-schluessel.​myfritz.​net" kannst du dann per "nas.example.com" auf dein NAS zugreifen.

      Kommentar


        #4
        Warum kein VPN über die Fritzbox konfigurieren und dann aufs NAS wie im Heimnetzwerk zugreifen? Die aktuelle Laborversion z.B. für die 7590 kann Wireguard, das ist simpel eingerichtet und sehr performant

        Kommentar


          #5
          Zitat von [headcrash] Beitrag anzeigen
          Warum kein VPN über die Fritzbox konfigurieren und dann aufs NAS wie im Heimnetzwerk zugreifen? Die aktuelle Laborversion z.B. für die 7590 kann Wireguard, das ist simpel eingerichtet und sehr performant
          Ich habe den Beitrag von Martin so gelesen, dass er das NAS (auch für Dritte) nach außen öffnen will. Wenn nur er Zugriff haben möchte ist ein VPN wesentlich sicherer! Die Installation der Laborversion mit WireGuard steht an einem der nächsten Wochenenden auch bei mir an. Meine erste Installation einer frühen Laborversion vor ein paar Monaten musste ich wieder rückgängig machen. Die LAN-LAN-Kopplung war plötzlich weg und lies sich nicht wiederherstellen, das wurde m. W. mit einem späteren Labor-Update behoben.

          Kommentar


            #6
            [... ich komme mit dieser Forensogftware nicht klar – ist dies hier vbulletin? Kann ich nicht ein Posting zitieren indem man Text markiert? So eine winzige Antwortzeile (was ist das? 6 Punkt-Schrift?) ganz unten ist nicht komfortabel. Gerade, wenn an schon etwas älter ist und auf eine Brille angewiesen ist (Altersweitsicht).]

            Zum egentlichen Thema:
            Ich habe den Beitrag von Martin so gelesen, dass er das NAS (auch für Dritte) nach außen öffnen will. Wenn nur er Zugriff haben möchte
            Nein, ich möchte nicht für Dritte einen Service anbieten, sondern lediglich bei Drittanbietern nichts bezahlen müssen, das man einschließlich Konzeption binnen eines Vormattags selber bauen kann.

            @[headcrash]: Man kann vieles immer irgendwie anders machen. Ich möchte die NAS-Laufwerke zweier Standorte und ein Verzeichnis mit meinem Smartphone synchronisieren. Dafür braucht es eine Portfreigabe über den Router und so sind wir beim Thema. Die Synchronisation soll über QNap-Software (QSync) erfolgen. Wenn das funktioniert, soll noch weiteres dazu kommen. Ich muss die Netzwerkkonfiguration nach den Vorgaben dieser Software einrichten. Tipps, was man anders machen könnte, helfen mir da nicht weiter.

            @horwie: In den angegebenen AVM-FAQ sehe ich meine Fragestellung nicht behandelt.

            Vielen Dank!
            Martin
            Zuletzt geändert von Martin Lemke; 06.07.2022, 06:16.

            Kommentar


              #7
              Möglicherweise ist mein Konzept dafür ungeeignet.
              So wie sich das mittlerweile liest: Sehr wahrscheinlich.
              Dein Vorhaben ist im Endeffekt nur ein HTTP-Weiterleitung und hat mit DynDNS eigentlich nichts zu tun. Da kann ein DNS-Server und/oder Resolver natürlich nix mit anfangen.
              Dass du quasi eh schon DynDNS über MyFritz kostenfrei haben kannst hat dir masterframe ja schon gesagt.

              Zitat von Martin Lemke Beitrag anzeigen
              @[headcrash]: Man kann vieles immer irgendwie anders machen. Ich möchte die NAS-Laufwerke zweier Standorte und ein Verzeichnis mit meinem Smartphone synchronisieren. Dafür braucht es eine Portfreigabe über den Router und so sind wir beim Thema. Die Synchronisation soll über QNap-Software (QSync) erfolgen. Wenn das funktioniert, soll noch weiteres dazu kommen. Ich muss die Netzwerkkonfiguration nach den Vorgaben dieser Software einrichten. Tipps, was man anders machen könnte, helfen mir da nicht weiter.
              Eine Portfreigabe braucht es dafür eigentlich nicht. Für den Sync zwischen zwei oder mehr Netzwerken und den Zugriff von außen ist eigentlich VPN der Standard.
              Btw: Bei der Portfreigabe müsstest du dich freilich natürlich auch um Verschlüsselung und Co kümmern.
              Was die Vorgaben deiner Software sind weiß hier so wahrscheinlich keiner.

              @horwie: In den angegebenen AVM-FAQ sehe ich meine Fragestellung nicht behandelt.
              Einen FAQ-Eintrag für jede existierende Anwendung wirst du nicht finden, das ist klar. Für VPN gibt es aber natürlich einen FAQ-Eintrag.
              https://avm.de/service/wissensdatenb...en-einrichten/


              Kommentar


                #8
                Ich danke sehr. DDNS kann man auch auf dem QNap direkt einstellen, habe ich inzwischen gelesen. Ich danke euch allen für die gut gemeinten Tipps. Ich werde mich wohl erstmal grundsätzlich schlau machen und dann weiter sehen.

                Es wäre schön gewesen, wenn es ganz einfach einzurichten wäre – ist es aber wohl nicht.

                Martin

                Kommentar

                Lädt...
                X